Ein Vereinsgebäude zwischen Natur und Geschichte


Der Naturschutzturm

Für den Schutz von Mensch und Natur ist es wichtig, die Zusammenhänge natürlicher Anläufe zu kennen und dadurch ein Bewusstsein für die Natur und unsere Umwelt zu entwickeln.

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald setzt sich bereits seit 1947 für den Schutz und den Erhalt unserer Wälder ein. In diesem Zusammenhang bemüht sie sich schon sehr lange darum, Kinder, Jugendliche und Erwachsene für den Wald und die Naturzusammenhänge zu begeistern und deren Bedeutung für den natürlichen Kreislauf zu erläutern. Ihr Motto ist: „Nur was man kennt, liebt man“.

Diesem Motto hat sich auch der Regionalverband Oberhavel der SDW verpflichtet. Das Projekt „Naturforscher“ soll Schülern, Kindern aus Kindergärten und Familien sowie Erwachsenen Kenntnisse über natürliche Kreisläufe und Zusammenhänge vermitteln und ihnen damit ein umweltgerechtes Verhalten ermöglichen.

Im Rahmen des Projektes wird auf dem bereits seit 1990 für Naturschutzzwecke genutzten Geländes des ehemaligen Grenzturmes Bergfelde eine Erweiterung der Naturschutzarbeit mit Schulen, Kindergärten, Jugendgruppen und Erwachsenen mit gezielten Angeboten und Aktionen ermöglicht. Bedingt durch die ortsnahe Lage für Schulen und Kindergärten können fußläufig erreichbare, kurzfristig organisierte, unterrichtsbegleitende Module realisiert werden.

Dabei weist der Naturschutzturm anhand seiner Historie als ehemalige Kommandostelle der Grenztruppen der DDR ein Alleinstellungsmerkmal auf. Nirgendwo kann man mehr über geschichtliche Hintergründe zum Mauerbau und -fall erfahren. Kann den Siegeszug der Natur von einer ehemaligen „Todeszone“ zu einer blühenden Landschaft förmlich miterleben.


Location

16562 Bergfelde

Am ehemaligen Grenzstreifen zwischen Frohnau und Hohen Neuendorf

Öffnungszeiten

Immer wenn das Tor offen steht, hereinspaziert.

Ansonsten Voranmeldung erbeten